Geoblocking bei eCommerce

Mehr Transparenz beim Shopping


Wer derzeit Preise eines weltweit agierenden Unternehmens vergleichen möchte, hat es schwer: Noch dürfen die Händler Kunden auf die landesspezifische, und in der Regel teurere, Seite leiten. Doch das soll innerhalb der EU bald ändern. Die EU-Kommission will damit eine „Diskriminierung auf Basis von Wohnort, Niederlassung oder Nationalität im Binnenmarkt“ vermeiden.

Auch Direktbestellungen bei kleineren Online Shops im Ausland sollen erleichtert werden. So soll der User die Möglichkeit erhalten, direkt beim Händler zu ordern, statt über einem nationalen Zwischenhändler.

Über die Abschaffung des Geoblockings wird im kommenden Jahr entschieden. Ob und wann es realisiert wird, ist allerdings zurzeit noch unklar.